Dienstag, 29. Mai 2018

Palettenblumenregal


So nach kleiner filigraner Arbeit am Draht-Glücks-Bäumchen hatte ich nun er Lust auf ein Paletten-Blumenregal. Da ja auch der Sommer vor der Tür steht und ich mehrere Paletten in der Scheune stehen hatte beschloss ich einfach mal etwas damit zu gestalten. Ich wollte es gerne Natur belassen und habe mir ein paar Bretter zusammengesucht die ich unter die einzelnen Füße der Palette genagelt habe. Kein großes Zauberwerk muss ich zugeben. Erde passt nicht viel rein und wenn die Blumenstöcke eingepflanzt sind haben sie nicht mehr viel Platz, ist also nur etwas für einen kurzen Sommer, denn auch das gießen gestaltet sich als schwierig. Entweder läuft das Wasser drüber oder unten raus. Folie wollte ich keine einbringen da ich die ebenso durchlöchern muss und dann macht es für mich keinen Sinn. Allerdings habe ich festgestellt Sukkulenten vertragen die Sonne,Hitze und gelegentliche Trockenheit sehr gut. Andere Pflanzen wie Geranien oder Goldlack ist das zu wenig Erde und Wasser und sie kümmern vor sich hin. Also für nächstes Jahr werde ich daraus ein Kakteen und Sukkulenten Regal bauen da es wirklich in der prallen Sonne steht.Aber für diesen Sommer muss dieses jetzt reichen.

Eure
Mummel

Samstag, 12. Mai 2018

Holz altern lassen...selbstgemachte Beize


Da ich oft auch neueres Holz(wenn Regale abgebaut werden oder neuere Obstkisten aus dem Supermarkt) verwenden möchte, aber nicht unbedingt warten will bis es von alleine ergraut oder altert habe ich mich auf die Suche nach einer Lösung/Rezept im WWW gemacht. Hier ein einfache Laugenherstellung. Ich zeige im Laufe der Zeit immer mal wieder Zwischenergebnisse mit verschiedenen Holzarten, denn jedes Holz bekommt eine andere Farbe oder Schattierung. Als erstes die Herstellung der Lauge:

 Einfach etwas Apfelessig in ein Schraubglas geben und ein Stück Stahlwolle aus dem Baumarkt(keinen Putzschwamm, der rostet nicht) hineinlegen.Das ganze zuschrauben und mind. 24 Std.  stehen lassen.(ich habe es 48 Std. stehen gelassen) Danach ab sieben um kleine Schmutzpartikel zu entfernen.
Danach schnappte ich mir einen Pinsel und strich hier ein Stück unbehandelte Kiefernplatte.
Zuerst war es rotbraun. Nach einer Trocknungszeit  sah das Brett eher dunkelbraun aus...genauso wollte ich es...super.

Das Ergebnis
ist toll...hier mal das Brett mit getrocknetem Teil und frisch gestrichen.





Eure
Mummel

Mittwoch, 11. April 2018

Drahtbaum/ Glücksbäumchen

Diese kleinen Glücks Drahtbäume die man immer im Internet sieht haben mir immer besonders gut gefallen. Vor kurzem habe ich einen Tool entdeckt der beschrieb wie du so kleine Bäumchen mit Draht, Zange und Nagellack selber machen kannst.Ich war sofort begeistert und habe das auf meine To-Do-Liste geschrieben. So... gesagt-getan. Draht hatte ich aus meiner Zeit als Floristin noch genug Zange war vorhanden und meinen alten Nagellack Schrank habe ich sowieso aussortiert das hat also schon gepasst. 


Im Wald fand ich ein großes Stück Holz und die Idee war geboren. Ich wollte mit  kupferfarbenen Draht einen eigenen Glücksbaum mit grünen Lackblättern gestalten. Zuerst habe ich meinen Akkuschrauber etwas umfunktioniert und aus einem Nagel ein Haken gebogen.


Dann konnte es losgehen. Aus zwei verschiedenen Drähten einmal Kupfer und einmal braun habe ich mir 30 cm lange Stücke abgeschnitten und  Ösen  gedreht.


Jeweils fünf Stränge ergaben dann einen etwas dickeren Strang die ich wieder zusammen gezwirbelt habe das ganze fünf Mal. Nachdem ich 25 Stränge zusammengefasst hatte war das einer von 5 dickeren Teilästen für das Grundgestell für meines Baumes. 5 Grundgestelläste habe ich dann wieder zusammen gezwirbelt und in die Form des Baumes gebogen.




Die einzelnen Ösen mussten aufgebogen werden und dann in akribischer Kleinarbeit Nagellack in die Schlaufen auftragen werden, was  gar nicht so leicht ist denn der Nagellack wollte nicht immer halten, wenn die Ösen zu groß waren. Dann immer wieder zwischen trocknen lassen,was mir nicht wirklich liegt,wie schon mal berichtet. Aber nach über anderthalb Wochen war es soweit und der Lack war getrocknet und ich konnte das Bäumchen  in die richtige Form biegen und die Einzelblätter auseinander falten. Nun habe habe ich ihn mit kleinen Nägelchen auf das Stück Holz aufgebracht dass ich natürlich vorher abgeschliffen hatte.


 Jetzt steht das fertige  Glücksbäumchen  in meinem Schlafzimmer. Es hat schon Spaß gemacht aber jetzt mache ich erstmal  etwas anderes aber es wird definitiv nicht mein letztes Bäumchen gewesen sein.Ich glaube Mutti möchte auch gerne eines und ich habe beschlossen für die lieben Kollegen zu Weihnachten ebenfalls ein Glücksbäumchen in kleinerer Form und  mit ein paar Steinblättern  zu gestalten mal sehen.

Eure
Mummel


Freitag, 23. März 2018

Motivationswand



Da das Schlafzimmer soooo toll geworden ist wollte ich noch etwas kreativ werden. Beim Renovieren habe ich meine heißgeliebten Postkarten mit wunderschönen Sprüchen in einer Schachtel gefunden,aber für die Schachtel sind sie doch viel zu schade. Ich wollte doch mich mit ihnen  aufbauen und aus ihnen Rat und Motivation ziehen. Dafür musste ich sie allerdings immer sehen und lesen können..... einfach an die Wand hängen und pinnen das wollte ich nicht.Es  sollte irgendetwas mit Holz sein ich kam auf die Idee ein paar alte Weinkisten auseinander zu nehmen und aus ihnen eine schöne rustikale Holzwand zu gestalten. gedacht-getan. Nachdem ich 4 Holzkisten in unterschiedlichen Alterungsprozessen gefunden hatte hebelte ich die einzelnen Latten und Leisten ab. Die Bretter habe ich abgeschliffen und auf ein altes Keilrahmen -Gestell in der Größe 1,20 x 70 geschraubt. Danach bin ich doch mal mit einem meiner kleinen Schleifmaus drüber und habe in den Rand Dachdeckernägel geschlagen. Dazwischen habe ich Kordel  gespannt damit es aussieht wie ein Netz. Danach wurde die tolle Wand nebenan Schreibtisch aufgehängt. 
Aber so war das nix...natürlich fehlen mir hier meine Karten.


Die habe ich dann mit kleinen Holzwäscheklammern daran verteilt. 
 Jetzt kann ich immer, wenn ich am Schreibtisch sitze oder nachdenklich bin, auf meine Karten schauen und mir den ein oder anderen Ratschlag von diesem tollen Karten holen. Mir gefällt es sehr gut und ich nenne es liebevoll meine Motivations Wand der positiven Gedanken.



Eure
Mummel

Freitag, 9. Februar 2018

Renovierung

Der Januar und Februar stand ganz im Zeichen der Zimmerrenovierung....deswegen keine Zeit für die Scheune. Mummeltochter wollte unters Dach.Also mal"flink" 30 qm Raum neu gestrichen und Laminat verlegt.Dann natürlich neue Möbel besorgt und zusammengeschraubt. Aber es ist ganz toll geworden. Im Skandinavienlook in weiß/rot mit Möbel vom großen Schweden. Wenn allerdings das Töchterlein in Muttis Schlafgemach zieht, muss die Mummelmamma natürlich ab nach unten ins Tochterzimmer.....und da ich Naturtöne liebe, und rote Wandfarbe nicht, war klar....auch hier wird gestrichen. Also erstmal den kompletten alten Laminatboden raus und neuer rein(dank an den GöGa). Dann die Fensterrahmen und Türrahmen abschleifen (danke Sohnemann) und neu streichen. Nachdem das alles trocken war erstmal alles abkleben...ääääh(sauarbeit) und den ganzen Raum weiß grundieren.-Trocknen lassen und dann wieder neu abkleben und eine Wand in einem hübschen grün und -trocknen lassen und dann ...wieder abkleben und die drei anderen Wände in einem schönen hellbraun streichen.....sehr harmonisch. Das alte Bett war weiß...das geht ja gar nicht also habe ich das Bett auseinandergeschraubt und  alle Teile abgeschliffen und mit Lauge bearbeitet. Genauso  die Regale für die Wände . Ich habe dann festgestellt vom abschleifen habe ich erst einmal die Nase voll. Aber jetzt sind alle Möbel in einem schönen Natur braun und ich bin begeistert.Alles in allem liiiiebe ich mein neues Schlafzimmer.Und dann war da noch die Sache mit der leeren Wand....dazu im nächsten Post.

Eure
Mummel

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Kugelkranz

An Weihnachten kam dieses Jahr die ganze Familie zu mir.Im großen(ehemaligen Mummelsohnzimmer) finden die 18 Personen Platz aber........die Wände sind leer.
Eine Wand war schnell mit Fotos der Mummelkinder gespickt. Eine kleinere mit selbstgemalten Kunstwerken der letzten Jahre dekoriert aber was mache ich bloß mit dieser laaangen nackten Wand.Nach kurzer Googlerecherche war mir klar..ich wollte eine überdimensionalen Kugelkranz. Klar war auch...er durfte nur mit Glaskugel(ich hasse Plastik) in den Farben grün,Gold,rottöne,orange,Creme,gelb,braun und Kupfer bestückt werden. Als erstes besorgte ich mir eine Schwimmnudel(was im November) nicht besonders einfach ist. Diese strich ich mit Farbe in grün und klebte und drahtete sie zu einem großen Ring zusammen. 
Dann besorgte ich mir Kugeln....teilweise hatte ich noch welche,teilweise waren es Flohmarktfunde und Gaben der lieben Eltern bzw Kollegen...Mit der Heißklebepistole bewaffnet begann ich Stück für Stück die Kugeln mit der Aufhängung nach innen auf den Ring zu kleben.


nach ca. 3 Woche und immer wieder langen Trocknungsphasen war es geschafft. 180 Kugel in unterschiedlichen Größen passten auf den Kranz. Ich hätte nicht gedacht das es sooo viele sein werden.
Jetzt noch eine dicke rote Schleife dran und fertig......Nachtrag....ok die Schleife kam wieder ab...hat mir nicht gefallen.Aber sonst schön.
Schwer ist er geworden.Ich musste eine suuuperlange Schraube als Aufhängung benutzen. Durchmesser ca. 70 cm

Eure
Mummel

Freitag, 20. Oktober 2017

Sie ist fertig...Die Krippe


Nachdem ich mir ein paar Möbel und Regale für die Werkstatt organisiert hatte und der Vati mir die Hälfte seiner Werkzeugs vermacht hat konnte ich fast sofort starten.Mein erstes Projekt sollte eine Weihnachtskrippe aus Restholz werden.Ich bin der Meinung altes und gelebtes Holz hat eine besondere Ausstrahlung und Charme.Geraden und lackierten Stücken.oder neuem Holz ohne jeglichen Fehlern kann ich nichts abgewinnen.Ich liebe es krumm,schief und unvollkommen.Das macht mir Spaß und gibt mir etwas zurück.
Die Krippe ist nun  beendet und ich bin schon etwas Stolz auf mein Werk.Ein Foto zeigt noch den Anfang aber ich war so voller Elan und Ungeduld



Ca. 3 Wochen habe jetzt an ihr gebaut...das Nervzigste war die Warterei bis der Leim trocken war.....aber nun bin ich sehr stolz auf mein 
WEIHNACHTSKRIPPE
Lange wollte ich sie schon bauen aber immer war etwas im Weg und dieses Jahr hat es mich gepackt.Das vorhaben war auch kein neues Holz oder Materialien(außer natürlich Leim,Nägel o.Ä) zu kaufen sondern zu nehmen was da ist.Ein Glück ist in der Scheune jede Menge Holz.Die alte Herdabdeckung wurde mein Boden und die Pfosten sind aus der Lehmwand der Scheune, die mein GöGa erneuert hat.


Diese wurde vom Lehm befreit und in der Sonne trocknen gelassen.Der Zaun sind kleine Ästchen vom Hasenussstrauch der auch das Grundgerüst stellt. 


Die Rückwand und die Giebelabdeckung habe ich aus kleinen Teilen einer ergrauten Obstkiste gesägt und gefeilt.Das Dach wurde aus den Seitenteilen der selbigen gebaut und obendrauf habe ich die Rinde eines umgestürzten Kastanienbaums genommen.


Das kleine Lagerfeuer und den Holzstoß habe ich wieder aus Haselzweigen gebaut und die kleine Steine sind aus dem Schotterbeet einer Freundin.Das Heu ist von meinen Hasen, der Sand aus dem Sandkasten und das Moos sowie die Bepflanzung aus Nachbars Garten nach deren Heckenschnitt.

Obwohl etwas habe ich mir gekauft....den Stern und die Krippenfiguren und ein LED Licht...Tja  mir gefällts

Eure
Mummel